Bruder Fahrerhaus Lackiertips

      Bruder Fahrerhaus Lackiertips

      Hallo Leute,

      ich muss ja meinen Arocs irgendwann mal lackieren und da ichein Fahrerhaus das erste Mal komplett allein lackiere (weil der Scania ja... achlange Geschichte die ich nicht nochmal erzähle sonst rege ich mich wieder auf), benötige ich hier ein paar Tipps und Tricks:

      1.) Lackdosen habe ich in den Wunschfarbtönen schon hier, aber habt Ihr sonst spezielle Empfehlungen für RAL 3000 und RAL 9003?
      2.) Das Fahrerhaus an sich ist ja schon rot, reicht es hier einfach mit RAL 3000 "drüber zu sprühen"?
      3.) Sollte ich einen Plastic Primer verwenden? Ich vermute ja, wegen der besseren Haftung oder?
      4.) Sollten die zu lackierenden Teile ausser Reinigung noch irgendwie vorbehandelt werden?
      5.) Ist es möglich, im Freien zu lackieren? Das letzte Mal als ich in der Werkstatt lackiert habe musste ich 2 Tage lang putzen :wut:
      6.) Das Fahrerhaus-Unterteil ist dunkelgrau. Kann ich da einfach mit RAL 9003 (weiss) mehrfach drüber sprühen?
      7.) Wie geht ihr im Allgemeinen bei einer Lackierung vor? (mehrere Schichten, Trocknungszeiten zwischendurch, Klarlack ja/nein etc.)?
      Habt Ihr sonst noch Tipps und Anregungen?

      Vielen Dank im Voraus undbeste Grüße!
      Beste Grüße aus Elmshorn (Schleswig-Holstein)

      Basti

      Mitglied RC EuroFireFighter, Sektion Schleswig-Holstein
      Hallo Basti!

      "1.) Lackdosen habe ich in den Wunschfarbtönen schon hier, aber habt Ihr sonst spezielle Empfehlungen für RAL 3000 und RAL 9003?"

      Ich verwende immer die Duplicolor premium Farben. Guter Sprühkopf, schnelltrocknend

      "2.) Das Fahrerhaus an sich ist ja schon rot, reicht es hier einfach mit RAL 3000 "drüber zu sprühen"?"

      Ja, das reicht siehe aber 3.

      "3.) Sollte ich einen Plastic Primer verwenden? Ich vermute ja, wegen der besseren Haftung oder?"

      Primer ist m.E. beim Bruder kunststoff nicht erforderlich, allerdings schleife ich alle alles mit sehr feinem Schleifpapier (>600er Körnung an) und breche damit auch gleich die Kanten etwas.

      "4.) Sollten die zu lackierenden Teile ausser Reinigung noch irgendwie vorbehandelt werden?"

      siehe 3.

      "5.) Ist es möglich, im Freien zu lackieren? Das letzte Mal als ich in
      der Werkstatt lackiert habe musste ich 2 Tage lang putzen "

      Ich lackiere immer im Freien, aber nicht gegen den Wind sprühen sonst :cursing:

      "6.) Das Fahrerhaus-Unterteil ist dunkelgrau. Kann ich da einfach mit RAL 9003 (weiss) mehrfach drüber sprühen?"

      In dem Fall nehme ich imme eine hellere deckende Grundierung


      "7.) Wie geht ihr im Allgemeinen bei einer Lackierung vor? (mehrere
      Schichten, Trocknungszeiten zwischendurch, Klarlack ja/nein etc.)?"

      Das hängt vom Lack ab. Bei dem von mir verwendetetn Lack sprühe ich immer hauchdünne nicht deckende Schichten, lasse es 2-3 Minuten trocknen, dann erneute Schicht, da kommen gerne mal 7-8 Durchgänge zusammen. Klarlack nehme ich nur bei Mattlacken oder wenn ich "wasserlösliche" Decals (Nassschiebebilderle) angebracht habe.

      Wichtig: immer mit viel Geduld arbeiten, Sprühabstand von 30cm einhalten und niemals an einer Stelle stehen bleiben.

      Liebe Grüße

      Ingo
      Schrauben bis der Arzt kommt! www.praxis-frers.de