TLF 8/18

      Hallo Modell-Feuerwehrler!

      Habe am Wochende mal ein paar Sonnenstrahlen ausgenutzt, um ein paar meiner Modelle ins rechte Licht zu setzen.

      Als erstes möchte ich hier mein aller erstes Blaulichtmodell vorstellen: meinen TLF 8/18 auf Mercedes Unimog.

      Das Modell hat tatsächlich schon 18 Jahre auf dem Buckel und fährt noch mit dem ersten Antrieb und dem ersten Lenkservo. Wer das Modell früher schon mal gesehen hat, wird sicher bemerken, dass es sich etwas verändert hat, da ich ihm im letzten Jahr ein ordentliches Facelift gegönnt habe. Das erklärt auch, warum es noch keine Aufkleber gibt.

      Das Fahrwerk wurde um eine modifizierte Wedico-Vorderachse und einer Wedico-Standardachse herum aufgebaut.
      Die Hütte stammt von Bruder und der Rest ist Polystyrol. Der Monitor ist Schwenkbar. Da das Modell nicht sonderlich groß ist, liegt das Tankvolumen bei nur 500ml. Vor dem Facelift, war der Platz so begrenzt, dass die Akkus das Führerhaus ausgefüllt hatten, jetzt dank der Micro-Elektronik (Ja damals hab ich noch viele Platinen selbst angefertigt -heute haben CTI und X-teq Einzug gehalten) wäre Platz ohne Ende für einen größeren Tank da, aber der Schwerpunkt liegt auch so schon sehr hoch und man muss ein Kippen ja nicht provozieren.

      Wer sich fragt, warum mein TLF Rettungswesten und Rettungsinseln als Dachbeladung hat: Die Gemeinde Sulmthal hat einen großen Stausee und der ist teils nur schlecht über unwegsames Gelände erreichbar...(Ich hab schon mal geschrieben, das ich mich nicht unbedingt ganz ans Vorbild halte)

      So genug geschrieben, hier die Bilder:





      Für Fragen und Anregungen bin ich gern zu haben

      Liebe Grüße

      Ingo
      Schrauben bis der Arzt kommt! www.praxis-frers.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TruckDoc“ ()

      Hallo Ingo,
      ein schönes Modell. Vor allem von dem Vorbild. Ich mag diese TLF8/18.
      Mit den Platinen kenne ich zur Genüge. Ich habe auch gerade mein LF8 mal wieder in der Mache. Es ist noch etwas älter. Was mit den heutigen Baugruppen dort noch für ein Platz wäre :shock: :shock: , aber so lange die alten noch funktionieren bleiben sie drin.

      Einzig der extrem kurze Radstand gefällt mir nicht so gut. Es wirkt für mein Gefühl zu gedrungen.

      Ist das mit den Wasserrettungsgeräten ernst gemeint ? oder nur eine modellbauerische Ausrede für ein paar schöne Details ?

      Gruß
      Wolfgang
      , der mit den vielen Geräten

      RCEFF-Station Nieder-Mörlen
      Vielen Dank für die Komplimente! :P

      @Wolfgang:

      Ja das mit den Proportionen...aber auch das ist auf die damalige Technik zurückzuführen. Es gab weit und breit kein TLF8 im Original, welches ich (damals Schüler ohne Führerschein) hätte ausmessen können. Internet - ja liebe Kinder es gab Zeiten, da stand WWW für Wieso? Weshalb? Warum? (Sesamstraße)- Fehlanzeige. Fachliteratur negativ. Als Vorbilder hatte ich ein TLF von Wiking und eines von Roco im Maßstab 1/87 - oder auch nicht... schon damals war mir die Diskrepanz zwischen den beiden Modellen aufgefallen. Und so hab ich mir die längen halt so rausgesucht wie es am besten passte. Die Folge: Wie ich zwischenzeitlich weiß, ist das Modell um 1,3cm zu kurz, weil Wiking den Aufbau im Maßstab von 1/90 nachgebaut hat.

      Aber ganz ehrlich: Getreu dem Motto einer Schokoladefabrik aus´m Ländle, gefällt mit das quadratisch, praktisch,gut ganz gut.

      Ja und die Sache mit der Dachbeladung: Die Gemeinde Sulmthal denkt gerade über eine Städtepartnerschaft mit der Stadt Bronneim nach. :?: ;)

      Liebe Grüße Ingo
      Schrauben bis der Arzt kommt! www.praxis-frers.de
    • Benutzer online 2

      2 Besucher