Maße und Quellen gesucht!

      Maße und Quellen gesucht!

      Hallo Expertenrunde!

      Ich brauche mal Hilfe.

      Ältere Krankenwagen haben in der Mitte der Fahrerhausdaches oft ein kreisrundes, beleuchtetes Schild mit dem Zeichen der Hilfsorganisation darauf. Weiß jemand zufälligerweise Durchmesser und Tiefe dazu?

      Außerdem gab es vor der Einführung der Rundumkennleuchten nach vorne gerichtete Parabolspiegellampen mit blauen Gläsern (siehe Wolfgangs Porsche). Allerdings habe ich auch hier nur vage Vorstellungen der Durchmesser. Es gab wohl mal welche von Hella mit ca 14cm und welche von Bosch mit einen Durchmesser von 18cm Durchmesser. Aber gab´s da eine Normierung? Die Leuchten mit 18cm sehen beim Modell wie Mickymausohren aus. Ich habe zwar Vorbildfotos gefunden, wo das auch so rüber kommt, aber gefallen tut´s mir nicht.

      Wo nehmt Ihr Eure Scheinwerfer her? Bei Tränkl, Veroma, Aeronaut, Dioramafreak, Asiatam und diversen Anbietern aus dem Schiffsmodellbau habe ich noch nichts passiges gefunden

      Vielen Dank!

      Liebe Grüße

      Ingo
      Schrauben bis der Arzt kommt! www.praxis-frers.de

      Re: Maße und Quellen gesucht!

      Hallo Wolfgang!

      Pflasterkleber-Mobil :shock: :? :( ...sagt jemand, der mit dem Traktor zum Großbrand fährt... :P

      Ich bin aber selbst etwas weiter gekommen. Werde den Baubericht demnächst fortführen. Es ist wohl so, dass die Scheinwerfergröße der blauen Scheinwerfer tatsächlich durch eine Reichsnorm auf 170 mm vorgegeben war, bis 1956 als blaues Dauerlicht (Betrifft nicht die Rundumleuchten), danach blinkend.
      Auf der Internetseite der Feuerwehr Brilon gibt´s viele nützliche Informationen und ein Video, dass die blauen Scheinwerfer zeigt. Der Micky-Maus-Eindruck lässt sich wohl nicht verhindern.

      Über das Rot-Kreuz-Zeichen, habe ich nicht viel herausgefunden. Ich weiß, dass es in Österreich auch heute noch in ähnlicher Form verwendet wird, wobei die Größe zu variieren scheint. Ich habe die Bestellnummern für den VW T2 gefunden, aber leider keine Größenangaben. Mir wird nichts anderes übrigbleiben als entweder Mut zur Lücke zu beweisen, oder ins Mercedesmuseum zu fahren. Dort steht wohl ein alter Krankenwagen. Oder kreativ sein.

      Vielen lieben Dank

      Ingo
      Schrauben bis der Arzt kommt! www.praxis-frers.de

      Re: Maße und Quellen gesucht!

      Ich schaue auch mal in meinen Unterlagen. Aber ich habe noch eine Frage. Meinst Du die alten Leuchtzeichen in der Kriegsvariante, in den 50er Jahren oder die in den 80ern? Oft wurde im Krieg einfach der Arbeitscheinwerfer verwendet. Es gab eine blaue Scheibe, die vor das Arbeitslicht gesetzt wurde. Spätere Arbeitscheinwerfer hatten sogar über einen Bi-Metallkontakt eine Blinkeletronik. Denk auch an die "Klingel" oder auch "Motorkugelwecker"genannt. Fanfaren wurden meist erst nach dem Krieg nachgerüstet. Scheinwerferdurchmesser ca 22cm; 35cm mit Halterung; Breite mit Zweihandgriffen 32cm

      Blaulichtlampe für SLF und LF: Kennscheinwerfer mit 170mm im Durchmesser Farbe. Kobaltblau nach Erlass vom 7.5.1938. Ist aus den "Schwarzen Heften" für Feuerwehrnormen von Scheel entnommen.

      Ich hoffe, ich konnte helfen. Nach dem Sanischild schaue ich noch.
      Gruß
      Thomas

      RCEFF-Depot Niedersachsen
      Personalvermittlung für Einsatzfahrzeuge