Ölskimmer -- Das Loch im Wasser

      Ölskimmer -- Das Loch im Wasser

      Hallo zusammen,
      auch in der Urlaubszeit wird in den Werkstätten der Station Nieder-Mörlen ordentlich gewerkelt.

      Nachdem im letzten Jahr schon zwei Ölteppiche beschafft wurden, folgt im Moment ein schwimmender Ölskimmer.
      Als Vorbild dient der Kielskimmer der Firma Lobbe mit seiner beweglichen Frontklappe.


      Mittlerweile wurden auch schon etliche Schwimmtests gemacht um die Lage des Frontklappe, die als Wehr zum Abskimmen des Ölfilms dient. Ebenso musste ein zusätzliches Gewicht angebracht werden um die Schwimmlage zu optimieren.


      Als nächste Hürde steht der Anschluss des Saugschlauches an. Hier besteht das Problem, das sich die Schwimmlage des Skimmers nicht verändern darf. Ebenso muss der Saugschlauch schwimmfähig gemacht werden.

      Bis dann
      Wolfgang
      , der mit den vielen Geräten

      RCEFF-Station Nieder-Mörlen
      Hallo Wolfgang!

      Wieder mal eine tolle Modellwahl. Ich vermute Du hast schon die Pläne für einen kompletten Ölabwehr-Anhänger incl funktionstüchtigem MopMatic Wringer zurechtgelegt.

      Der hier sieht doch ganz nett aus:

      [url]http://files.bos-fahrzeuge.info/vehicles/photos/4/7/8/f/52597-large.jpg
      [/url]

      Bin schon mal gespannt wie es weiter geht und Du den Sonnenmilchfilm aus dem Planschbecken entfernst!

      Liebe Grüße

      Ingo
      Schrauben bis der Arzt kommt! www.praxis-frers.de
      Hallo zusammen,

      @Ralf

      Mal sehen, mit den Rolli´s. Für den Skimmer müsste ich schon den langen (2,4m) Rollwagen nehmen. Schließlich hat der Skimmer im Original eine Breite von 1,9 m. Die Idee hierzu ist letztes Jahr in Basel entstanden bei einem Modell Ölwehreinsatz (Ölteppiche/ Ölsperre). Zusätzlich hatten wir ein Bilgenentölungsboot mit Hydraulikkran zur Verfügung, aber eben keinen Skimmer. Naja, kreativ wie Modellbauer eben sind wurde die Situation mit meinem halbtauchenden Gefahrgutfass gerettet.



      @Ingo

      Nicht lachen, aber die Mopkordel für den Wringer ist schon seit Jahren angefangen. Glaub nicht wie kompliziert textiles Gestalten mit der "Strick-Liesel" für einen Modellbauer ist. Bisher ist der Wringer an der fehlenden Idee für die Antriebsrollen gescheitert. Es muss eine feuchte dicke Schnur sicher transportiert und ausgedrückt werden. Seit ich zuhause ab und an mal ein paar Formen zum Resingiessen aus giessfähigem Silikon herstelle ist aber auch dieses Problem. Jetzt folgt aber das weitaus größere Problem: Viele angefangene Baustellen und fast keine Zeit.

      Aber mal sehen wannßs weitergeht. Das Ende ist noch nicht in Sicht.



      Bis dann

      Wolfgang
      , der mit den vielen Geräten

      RCEFF-Station Nieder-Mörlen

      Stand: 27.12.2015

      Hallo zusammen,
      kurz nach Weihnachten konnte der THW Ortsverband Braunsweiler wieder einmal ein neues Gerät in Dienst stellen.
      Das "große Loch im Wasser" ist jetzt einsatzbereit.
      Durch eine entsprechende Lagerung der Frontklappe ist es gelungen diese so einzustellen, das sie genau mit der Oberkante der Wasseroberfläche abschließt, so das sie tatsächlich auch die vorgesehene Skimmfunktion übernehmen kann.

      Zum "Loch im Wasser" gehört außerdem noch ein passendes Krangehänge um es auch stilecht zu Wasser zu bringen.



      Einzig der Anschluss des Saugschlauches ist noch nicht ganz fertig, da ich noch auf der Suche nach schwarzem dünnwandigen Silikonschlauch bin. Bis dahin muss es eben erst einmal mit weißem Schlauch funktionieren.

      Bis dann
      Wolfgang

      Bis dann
      Wolfgang
      , der mit den vielen Geräten

      RCEFF-Station Nieder-Mörlen
    • Benutzer online 1

      1 Besucher