Dekontaminationsmehrzweckfahrzeug auf MAN 13.168

      Hallo zusammen,
      neuste Erkenntnis:
      Wenn man Elektrik richtig anschließt funktioniert sie auch!! 8o Meistens zumindestens :wacko:

      Die drei zerschossenen CTI Regler sind ersetzt und auch der 4 Kanal Schaltbaustein funktioniert jetzt.

      Ich hoffe, ich habe das DMF jetzt zum letzten Mal komplett zerlegt. Es sind eben noch ein paar kleine Arbeiten am Fahrgestell notwendig (Verstärkung der Federn hinten inkl. Ausrichtung/ Sicherung der Welle der Seiltrommel/ Austausch des Servo für die Anhängerkupplung gegen einen größeren Typ).
      Dazu musste die gesamte Pritsche wieder runter (war ja zum Glück noch nicht wieder verschraubt), womit ich auch gleich die trennbaren Kabelverbindung testen konnte (Eine hatte ich natürlich vergessen :pinch: ). Wenn alle Arbeiten durchgeführt worden sind wird die Pritsche wieder verschraubt. Frage: Gibt es eine spezielle Gymnastik damit man Finger um 360Grad bewegen kann, damit ich an alle Schrauben komme?

      Bis dann
      Wolfgang
      , der mit den vielen Geräten

      RCEFF-Station Nieder-Mörlen
      Hallo zusammen, es gibt nach ewigen Zeiten wieder einmal Neuigkeiten vom DMF.

      Schwerpunktmäßig habe ich mich mit zahlreichen Details beschäftigt und viel an der Verkabelung gearbeitet, die jetzt weitestgehend fertiggestellt ist.
      Aber jetzt der Reihe nach.

      Neben den gefederten Peilstangen und den Außenspiegeln sind auch schon die ersten Beschriftungen am Modell angebracht worden. Die Beschriftungen wurden mit dem Schneidplotter hergestellt, der hier das erst mal zum Einsatz kam. Allerdings sind Schriftgrößen kleiner als 3 mm glaube ich nicht machbar, weil die Haftkraft der Klebebuchstaben einfach zu gering beim Übertragen mit der Transferfolie.
      Die Spiegel musste ich allerdings zweimal machen. Ich dachte die gekräuselte Folie am Spiegelrand wären die Schutzfolie für die Spiegelfläche. Dies war aber leider nicht so. Es war die Spiegelschicht selbst, di ich in diesem Moment gerade mit der Pinzette abzog.


      Auch die beiden kleinen Tragkraftspritzen haben mittlerweile ihren Platz gefunden

      Bei der TS am Heck fällt nun noch nicht einmal mehr die kleine Schummelei mit dem eingebauten Servo inkl. Anschlußkabel auf.

      Abschließend noch mal eine kleine Gesamtübersicht


      Bis demnächst
      Wolfgang
      , der mit den vielen Geräten

      RCEFF-Station Nieder-Mörlen
      Hallo zusammen,
      es gibt wieder Neuigkeiten aus der Zentralwerkstatt Braunsweiler.

      Wieder konnte ein gefürchteter Abschnitt des DMF fertiggestellt werden, der großflächig aber (hoffentlich doch) kaum zu sehen es ist. Es geht um das Thema Scheiben. Diese sind beim MAN- Hauber in allen möglichen und unmöglichen Form gebogen. 0,7 mm Polycarbonatplatten und eine ordentliche Portion Wärme aus dem Heißluftgebläse haben es aber vollbracht. Eingeklebt wurden die Scheiben mit glänzendem Klarlack. Braucht zwar einige Zeit zum Trocknen, mindert aber die Gefahr von Kleberschäden.
      Eine der Scheiben wurde zur Abwechslung in halbgeöffnetem Zustand dargestellt.



      Die bisher nicht erwähnte bewegliche Klappe der Dachluke möchte ich an dieser Stelle auch gleich noch vorstellen.



      Zur Befestigung der Plane wurden noch Ösen angebracht und eine passenden Schnur eingefädelt. Die Ösen sind eigentlich viel zu groß. Müssen aber so sein, weil am Anfang und Ende der Schnur jeweils ein Ring zum Einhängen in die Pritschenhaken ist , der noch durch die Ösen muss.
      Quasi als Zweitfunktion übernimmt die Kordel auch die Halterung der Braken in der geschlossenen Stellung.



      Abschließend noch ein paar Bilder vom Gesamtmodell.



      Wie man auf den Bildern sieht fehlen immer noch viele Details wie Teile der Beschriftung, Scheinwerfergläser, Propellerrolle und die Blinkergläser vorne.

      Also es bleibt noch Arbeit bis zum fertigen Modell.

      Bis dann
      Wolfgang
      , der mit den vielen Geräten

      RCEFF-Station Nieder-Mörlen
    • Benutzer online 1

      1 Besucher